Bridgestone Battlax AX 41 Adventurecross, neuer Platzhirsch im Gelände?

 „Komplett neues Blockdesign inklusive neuer Anordnung der Blöcke verleihen dem Reifen ein Maximum an Traktion im Gelände sowie auch einen hervorragenden Grip auf Asphalt.Ebenso wurde eine hochfeste Gummimischung in Verbindung mit der Profilwand Winkel Optimierung verwendet um eine erhöhte Lebensdauer sicher zu stellen.“

So beschreibt Bridgestone sein neues Flagschiff für all jene die Ihre Big Enduro artgerecht im Gelände bewegen wollen. Ausgeschrieben ist er als 50/50 bzw. sogar als 60/40 Reifen (Onroad/Offroad).

Was erwartet sich jetzt eigentlich der Kunde von einem neuen Stollenreifen?

Klar, im Gelände soll er eine Top Performance abliefern, auf der Straße soll er auch, im besten Fall, den Grip eines Straßenreifen haben und…..Ahja bitte auch noch eine TOP Laufleistung. Und wenn ihr schon dabei seid, dann macht doch auch bitte ein geiles Design damit man auch, beim Eis holen um die Ecke, ordentlich Eindruck schinden kann!

Und genau in diesem Mix an Anforderungen liegt jetzt das Problem, macht man den Reifen in einer Sektion besser wird er automatisch in der anderen schlechter. Hat Bridgestone den schmalen Grat gefunden um in allen Kategorien zu punkten? Wir haben alles getan um es heraus zu finden!

Erster Eindruck
Boah, wie geil ist denn schon alleine das Design des Profils!! Da möchte man doch am liebsten gleich nach dem montieren die Rally Dakar mitfahren. Also rein optisch hat er die volle Punktezahl abgeräumt!

Aufgezogen in 120/70/19 bzw. 170/60/17 auf NaaHannes KTM 1290 Super Adventure S fuhren wir in Niederösterreich in ein ca. 90 ha großes, im Gebirge liegendes Waldgebiet mit erstklassigen Schotterstraßen. PERFEKTES Testgebiet für unsere Big Bikes und den optisch sehr aggressiv wirkenden AX41. Und um den Spaßfaktor für uns zu erhöhen hatten wir nicht nur das eine Bike mit, sondern gleich den kompletten Offroad Fuhrpark von Kurvenfahrer! (2 x KTM 1290 Super Adventure S und die brandneue KTM 790 Adventure R) Wir hatten losen scharfkantigen Schotter, felsigen Untergrund, Erdige und schlammige Abschnitte sowie auch noch etwas Schnee zur Verfügung. Traumhaft, damit konnten wir uns die gängigsten Bodenbeschaffenheiten zur Brust nehmen.

Technische Details

Durch den großen Blockabstand am Hinterreifen der schon fast wie ein Schaufelrad wirkt, soll der AX41 einen wirklich brachialen Vortrieb entwickeln.

Ebenso die Profilwand Winkel Optimierung am Vorderrad macht sich deutlich positiv bemerkbar. Der Reifen bleibt aufgrund der neuen Anordnung der Blöcke sehr spurstabil (auch in Schräglage) und noch dazu hat er eine sehr saubere und gleichmäßige Abnutzungserscheinung.

Für all jene die sämtliche technischen Details genau nachlesen wollen, haben wir unten einen Link zu Bridgestone eingefügt.

Offroad

Noch schnell an der KTM das Fahrwerk auf Offroad umstellen, die Traktionskontrolle deaktivieren und das ABS auf Offroad schalten.

Und schon ging es die Schotterstraße mit einigen Spitzkehren, tiefen Wasserdurchläufen und ein paar schönen gatschigen (österr.: Für schlammig J) Stellen den Berg immer weiter hinauf, bis wir dann bei einem unüberwindbaren Schneefeld angestanden sind. Nichts ungewöhnliches für April!  Dabei hat der AX41 stets dass getan was wir von Ihm verlangt haben, wirklich sehr spurstabil, Top Traktion und egal ob wir auf losem Schotter, Erde/Wiese, oder im Dreck gefahren sind.Der Adventurecross hat uns immer ein sicheres Gefühl gegeben.

Wenn man nicht gerade in den Rally Modus verfällt und die 160 PS starke KTM im Grenzbereich durch die Kurven jagen will, weil in diesem Fall ist das Vorderrad nicht mehr ganz so spurstabil und neigt dazu ausbrechen zu wollen. Aber kein Problem dass nicht absolut problemlos zu handhaben ist.

Der AX41 macht sich sehr angenehm bemerkbar wenn es Ihm zuviel wird und mit leichter Gasrücknahme ist man blitzschnell wieder im kontrollierbaren und sicherem Bereich.

Und seien wir uns ganz ehrlich, ein Großteil der Kunden die eine Big Adenture im Gelände bewegen, sind wohl kaum auf eine Bestzeit aus! Im Gegenteil, der Reifen soll den Fahrer bei jeder Bodenbeschaffenheit bestmöglich unterstützten und entsprechenden Vortrieb haben, egal ob Solo, mit Gepäck und/oder mit Sozia. Da reden wir immerhin von einem Gesamtgewicht von ca. 300-500kg. Ganz schön große Gewichtsspanne die hier abgedeckt werden soll.

Und da hat sich für uns der Bridgestone wirklich bewiesen. Er macht genau dass was man von Ihm erwartet!

Kurzum, der Adventurecross hat bei uns im Gelände wirklichen Eindruck geschindet und man hat Spaß ohne Ende. Er bleibt stets sehr gut kontrollierbar, selbst wenn man es übertreibt!

OnROAD

Tja, also im Gelände hat er schon mal wirklich gepunktet! Heißt das jetzt automatisch dass er auf der Straße deswegen keine gute Leistung zeigen kann?

Aufgrund der relativ steilen und harten Karkasse in Kombination mit der Winkelwand Optimierung, ist er extrem agil und lässt den Fahrer das Motorrad ohne großen Aufwand in die Kurve legen. Genauso ist der AX41 absolut spurstabil und lässt sich für einen Stollenreifen sehr sportlich auf der Straße bewegen. Er lässt eine sehr gute Schräglage zu, wobei es den einen oder anderen Mitbewerber gibt der da noch ein paar Prozent mehr zulässt.

Grenzbereich am Asphalt?

Klar hat er den. Aber genauso wie Offroad macht sich der Bridgestone auch hier rechtzeitig bemerkbar dass Ihm bei noch größerer Schräglage einfach die Stollen ausgehen werden.

Der Reifen musste sich auch gleich einer längeren Autobahnetappe unterziehen. Absolut realistische Bedingungen wenn man zum Beispiel ins Ausland zum Offroaden fahren will, dann stehen einem Stollenreifen meistens auch zuerst mehrer Autobahnkilometer bevor! Unsere Empfehlung liegt bei 120 km/h. Alles was darüber ist, wird von einem deutlichen und relativ lauten Summen des Reifen begleitet.

Aber hey, ist ja ein Stollenreifen, der SOLL sich ja auch anhören als würde da gerade ein Panzer von hinten mit weit über 100km/h daherkommen!

Verschleiß

Ebenso sind wir vom Verschleiß des Reifen positiv beeindruckt! Nach diesem Testtag, wo wirklich nicht rücksichtsvoll mit dem Gummi umgegangen wurde, konnten wir keine außergewöhnlich großen Verschleißerscheinungen feststellen. Im Gegenteil, bis auf ein paar kleinere Schnitte im Profil (dank ausgeschalteter Traktionskontrolle und einer äußerst aktiven rechten Hand) war da nichts.

Bei diesem Foto hatte der Reifen ca. 400km auf dem Buckel. Und davon eben die lange Autobahnetappe plus einem Tag im Gelände wo keine Rücksicht genommen wurde! Da sehen so manch andere Stollenreifen schon deutlich mitgenommener aus.

Dimensionen(derzeit verfügbar)

• Vorne:

100/90/19
110/80/19
120/70/19
90/90/21

• Hinten:

130/80/17
140/80/17
150/70/17
170/60/17
150/70/18

Last but not least möchten wir uns bei Zweiradtechnik Kolano, unserem kompetenten Partner bei allen Fragen rund ums Bike, bzw. im speziellen beim Thema Bridgestone bedanken!

Links
Technische Details AX 41 Adventurecross (Englisch)

 

Eure Kurvenfahrer
Vik & NaaHannes

2 Gedanken zu „Bridgestone Battlax AX 41 Adventurecross, neuer Platzhirsch im Gelände?

  1. Ich werde den Reifen ab Ende Mai innerhalb von 3,5 Wochen auf dem Balken und Griechenland testen.
    Bin gespannt wie der nach 8400km aussieht.
    Beim Mitbewerber Mitas weiß das der da gerade die Hälfte seiner Zeit erreicht hat.
    Wenn Ihr wollt, ich werde berichten

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s